Allgemein

PRESENTING: TJAŠA POGAČAR | CURATOR OF ZONE1 AT VIENNACONTEMPORARY 2022

viennacontemporary is beyond delighted to introduce this year’s curator for ZONE1, the fair’s special program showcasing solo presentations by young artists with a connection to Austria.

Tjaša Pogačar,Kuratorin von ZONE1 2022 – Foto: Aleksandra Vajd.

“My curatorial work has been shaped in dialogue with art practices that nurture critical awareness and exploration of radical changes and possibilities that have been brought about by new technologies, practices that are motivated by desire to inhabit a different reality than the socially, politically and ecologically precarious one that we inherited, and the ones that beyond merely reflecting on the current state of the world also imagine, prototype and test out new scenarios and narratives for other possible (not just human) futures. I am excited to take on the role of curator of this year’s ZONE1 as it presents an opportunity to expand this dialogue and my field of interest with questions, approach, and perspectives of a young generation of artists in Austria.”

Tjaša Pogačar

Image: Tjaša Pogačar, curator of ZONE1 2022, photographed by Aleksandra Vajd. Courtesy: Tjaša Pogačar.

Tjaša Pogačar is a curator as well as co-founder and editor-in-chief of Šum, a Ljubljana-based magazine. She worked with the Museum of Contemporary Art Metelkova, Škuc Gallery, and Aksioma Project Space in Ljubljana, among others, curating solo and group shows and collaborating mostly with a younger generation of artists. In 2019/20 she curated two editions of IFCA – International Festival of Computer Arts in Maribor, titled “Automated Ecologies and Infrastructure Complex: Altered Earth that focused on questions arising from the intertwining of technology and planetary ecologies”. In addition,Pogačar works as a curator and producer of new media art at the Projekt Atol Institute in Ljubljana and is the curator of ISKRA DELTA – 34th Ljubljana Graphic Biennale. In September 2022, she will curate the ZONE1 of viennacontemporary at Kursalon Vienna.

ZONE1 is dedicated to showcasing progressive positions by artists, whose practice has been and continues to be shaped by involvement in the Austrian context. ZONE1 offers a glimpse into the emerging Viennese and the wider Austrian art scene by putting special attention to young artists and galleries that support them. Indicating the vitality of the gallery scene and possible directions of future developments, ZONE1 can be regarded as an incubator, which accommodates the possible intersections of market dynamics, emerging artistic, and curatorial perspectives.


VIENNACONTEMPORARY STELLT VOR:
TJAŠA POGAČAR | KURATORIN VON ZONE1 2022

viennacontemporary freut sich, die diesjährige Kuratorin für das Sonderprogramm ZONE1 vorzustellen.

Tjaša Pogačar,Kuratorin von ZONE1 2022 – Foto: Aleksandra Vajd.

“Meine kuratorische Arbeit wird im Dialog mit Kunstpraktiken gestaltet, die ein kritisches Bewusstsein und die Erforschung der von neuen Technologien hervorgerufenen radikalen Veränderungen und Möglichkeiten fördern. Praktiken, die von dem Wunsch motiviert sind, eine andere Realität zu bewohnen als die sozial, politisch und ökologisch prekäre, die wir geerbt haben, und solche, die über die bloße Reflexion des aktuellen Zustands der Welt hinaus auch neue Szenarien und Erzählungen für andere mögliche (nicht nur menschliche) Zukünfte vorstellen, prototypisieren und erproben. Ich freue mich, die Rolle des Kurators der diesjährigen ZONE1 zu übernehmen, da sie eine Gelegenheit bietet, diesen Dialog und mein Interessensgebiet um Fragen, Ansätze und Perspektiven der jungen Künstlergeneration in Österreich zu erweitern.”

Tjaša Pogačar

Tjaša Pogačar ist Kuratorin sowie Mitbegründerin und Chefredakteurin des in Ljubljana ansässigen Magazins Šum. Sie arbeitete unter anderem mit dem Museum für zeitgenössische Kunst Metelkova, der Galerie Škuc und dem Aksioma Project Space in Ljubljana zusammen, kuratierte Einzel- und Gruppenausstellungen und arbeitete vor allem mit der jüngeren Generation von KünstlerInnen zusammen. 2019/20 kuratierte sie zwei Ausgaben des IFCA – International Festival of Computer Arts in Maribor mit dem Titel “Automated Ecologies and Infrastructure Complex: Altered Earth”, das sich mit Fragen befasste, die sich aus der Verflechtung von Technologie und planetarischen Ökologien ergeben. Darüber hinaus arbeitet Pogačar als Kuratorin und Produzentin neuer Medienkunst am Projekt Atol Institute in Ljubljana und ist Kuratorin von ISKRA DELTA – der 34ten Ljubljana Graphic Biennale. Im September 2022 wird sie ZONE1 von viennacontemporary im Kursalon Wien kuratieren.

ZONE1 widmet sich der Einzelpräsentation progressiver Positionen von KünstlerInnen, deren Praxis durch die Auseinandersetzung mit dem österreichischen Kontext geprägt wurde und wird. ZONE1 bietet einen Einblick in die aufstrebende Wiener und die breitere österreichische Kunstszene, indem sie ein besonderes Augenmerk auf junge KünstlerInnen und Galerien legt, die sie unterstützen. Als Indikator für die Vitalität der Galerienszene und mögliche Richtungen zukünftiger Entwicklungen kann ZONE1 als Inkubator betrachtet werden, der die möglichen Überschneidungen von Marktdynamik, neuen künstlerischen und kuratorischen Perspektiven berücksichtigt.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s